Bildungs(un)gerechtigkeit– VORSCHAU AUF HEFT 10/2019

13. September 2019

Im Mittelpunkt des kommenden Heftes steht eine der drängendsten Herausforderungen an die Bildungspolitik, bei der auch 20 Jahre nach der ersten PISA-Studie nur wenig Fortschritte zu verzeichnen sind: Nach wie vor werden die Lebenschancen von jungen Menschen ganz wesentlich von ihrer sozialen Herkunft bestimmt. Wer aus armen Verhältnissen kommt, hat in Deutschland deutlich schlechtere Chancen auf einen höheren Bildungsabschluss. Nahezu jeder fünfte Schüler eines Jahrgangs verfehlt die Mindeststandards schulischer und beruflicher Ausbildung, und viel zu oft stammen diese Schüler aus benachteiligten Familien. Diesen jungen Menschen fehlt damit eine wesentliche Grundlage für die eigenständige Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. In dem Themenschwerpunkt gehen wir nicht nur auf die Ursachen dieser Ungerechtigkeit ein, sondern stellen auch Wege vor, die Schule so zu organisieren und den Unterricht so zu gestalten, dass soziale Ungerechtigkeiten abgebaut werden. Wichtige Aspekte sind dabei längeres gemeinsames Lernen, wie es zum Beispiel in den Berliner Gemeinschaftsschulen organisiert wird, eine effektive Sprachförderung sowie die Einbeziehung von Eltern. Eine ehemalige Schülerin aus einer nicht-akademischen Familie schildert eindrücklich, welche frustrierenden Erfahrungen sie an ihrer früheren Schule gemacht hat, und entwickelt daraus Forderungen an heutige Lehrkräfte. Der Bildungsforscher Klaus Hurrelmann entwickelt eine politische Strategie zur Überwindung von Bildungsungerechtigkeit in sechs Schritten, die ausdrücklich nicht nur die Bildungspolitik adressiert.

Außerdem

  • Der »Beitrag« setzt sich kritisch mit der rasch voranschreitenden Digitalisierung der Schulen auseinander und plädiert dafür, »handelndes Lernen« nicht auf die zwei Dimensionen des Bildschirms zu beschränken.
  • Im zweiten Teil der Serie »Reformpädagogische Impulse« stellen wir eine öffentliche Schule vor, die ihren Unterricht Schritt für Schritt nach den Ideen des Daltonplans umgestaltet.
  • Die Rubrik »Kontrovers« diskutiert die Frage, ob die zweiphasige Lehrerausbildung in Universität und Studienseminar noch zeitgemäß ist oder ob nicht eine Verschränkung der beiden Phasen zu besseren Ergebnissen führen würde.
  • In der Rubrik »Rezensionen« stellen wir Neuerscheinungen vor, die sich mit einem der wichtigsten Hand- lungsfelder der aktuellen Bildungspolitik beschäftigen: der Berufs- und Studienorientierung.