​ Unterricht im Alltag planen/Zuhören ​- VORSCHAU AUF HEFT 7–8/2019 ​

3. Juni 2019

Im Sommerheft bieten wir Ihnen wie immer zwei Themenschwerpunkte, die diesmal besonders alltagstauglich sind und viele Ideen für den Start in das neue Schuljahr enthalten. Im Themenschwerpunkt »Unterricht im Alltag planen« finden Sie eine Fülle von Anregungen für die Weiterentwicklung der eigenen Planungsroutinen. Sie lernen hilfreiche Internet-Tools kennen, die Sie für die Gestaltung und Archivierung Ihrer Unterrichtsmaterialien nutzen können. Eine Autorin berichtet, wie sie ihren Unterricht regelmäßig im Team gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen vorbereitet und welche Routinen sich dabei als nützlich erwiesen haben. Und Sie erhalten konkrete Anregungen für die Planung eines differenzierten Unterrichts für heterogene Lerngruppen in den sogenannten Hauptfächern Mathematik, Fremdsprachen und Deutsch.

Mit dem zweiten Themenschwerpunkt betreten wir Neuland, denn weder in der PÄDAGOGIK noch in anderen Fachzeitschriften hat unserer Recherche zufolge jemals das Zuhören im Mittelpunkt gestanden. Und das, obwohl es sich ganz gewiss um eine zentrale Kompetenz von Lehrkräften handelt, denn Unterricht ist immer eine Kommunikationssituation, in der es vor allem darum geht, einander zuzuhören und zu verstehen. Vor diesem Hintergrund leuchten wir die verschiedenen Aspekte des Zuhörens in der Schule aus. So stellen wir verschiedene Zuhörstrategien für Lehrkräfte vor, diskutieren das Zuhören als zentrale Kompetenz in der Lernprozessberatung, aber auch in der Streitschlichtung, und wir diskutieren die Frage, welche Folgen das automatisierte »Zuhören« von adaptiven Lernprogrammen möglicherweise auf das Kommunikationsverhalten von Schülerinnen und Schülern hat. Abschließend diskutiert PÄDAGOGIK-Autor Gerhard Eikenbusch die spannende Dialektik der Lehrer-Kerntätigkeiten Reden und Zuhören.

Nach der Lektüre dieser beiden anregenden Schwerpunkte – und natürlich einer erholsamen Sommerpause – starten Sie garantiert mit vielen neuen Ideen in das neue Schuljahr.

Außerdem

  • Der Beitrag berichtet die ersten Ergebnisse aus einem Schulversuch, in dem es unter der Überschrift »Talen te fördern« darum geht, gezielt die Stärken von Schülerinnen und Schülern zu suchen und zu entwickeln.
  • Im abschließenden Beitrag der Serie »Lehrerbelastung« diskutiert der Bildungsforscher Klaus Klemm die Frage, welche Auswirkungen der aktuelle und vermutlich noch weiter wachsende Lehrermangel auf die Belastungssituation in den Kollegien hat.
  • Die Rubrik Kontrovers erörtert die Frage, ob gebundene oder offene Ganztagsschulen das bessere Bildungsangebot für Kinder und Jugendliche vorhalten.
  • Die Rezensionen stellen aktuelle Materialien vor, mit deren Hilfe Lehrkräfte das neue Phänomen der »Fake News« in den sozialen Netzwerken mit Schülerinnen und Schüler thematisieren können.