Pubertät – VORSCHAU AUF HEFT 12/2018

5. November 2018

Pubertät als Phase der Selbstfindung und der radikalen Persönlichkeitsumstellung ist mit der herkömmlichen Schule nur schwer vereinbar. Wenn Lehrkräfte versuchen, Schule gegen Schülerinnen und Schüler durchzusetzen, kann das sehr anstrengend werden. Wenn Schule ihre Angebote aber so gestaltet, dass sie bei der Persönlichkeitsfindung helfen, dann können Kinder und Jugendliche Erstaunliches leisten. Und das Gefühl der Befriedigung überlagert die Anstrengung. Diese Erfahrung ist Grundlage der Beiträge des kommenden Heftes – auch wenn sich junge Menschen bei ihrer Befreiung noch so verstörend verhalten. Dazu werden die folgenden Fragen thematisiert:

  • Wie kann Schule bei der schwierigen Suche nach sich selbst helfen?
  • Wie kann Schule sich auf radikale Persönlichkeitsveränderungen einstellen?
  • Was kann einem weiblichen Rowdy beim Wiederentdecken des Lernens helfen?
  • Wer oder was unterstützt dich beim Erwachsenwerden? – Was sagen Schüler(innen)?
  • Wie können außerschulische »Herausforderungen« zu Bewährungserfahrungen werden?
  • Wie kann Klassentheater die schöpferische Kraft nutzen und helfen, sich als Gruppe neu zu finden?
  • Wie kann Theater stark machen gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit?
  • Was kann Classroom-Management zum Umgang mit herausforderndem Verhalten beitragen?

Allen Beiträgen gemeinsam ist, dass in dieser Entwicklungszeit die Erfahrungen des Einzelnen in der Gruppe besonders wichtig sind: Erfahrungen in einer Gemeinschaft, in der sie gesehen, gehört und beteiligt werden. Für alle Aktivitäten gilt deshalb auch, dass über den Inhalt hinaus die Stärkung des Einzelnen in der Gruppe eine hohe Bedeutung hat.

Außerdem

  • Die Rubrik Beitrag mit Teil II zur Geschichte der PÄDAGOGIK von 1990 bis 2018.
  • Die 4. Folge der Serie »Erziehen in der Schule« zur Frage »Erziehen durch Unterricht?«.
  • Die Rubrik Kontrovers zur These: Mehr Geld für Lehrkräfte an Brennpunktschulen.
  • Die Rubrik Rezensionen mit Büchern zum Thema Lehrer-Schüler-Beziehung.