Schulen in schwieriger Lage – VORSCHAU AUF HEFT 11/2018

3. September 2018

Schulen in schwieriger Lage
 … und was man von ihnen lernen kann.

Es gibt Schulen, die haben es schwerer als andere. Sie arbeiten mit Schüler(inne)n, die außerhalb von Schule keinen oder nur einen geringen Zugang zu Bildungsressourcen haben. Aber warum sollten sich Lehrerinnen und Lehrer mit Schulen in sozialen Brennpunkten beschäftigen? Erfahrungen zeigen, dass diese Schulen notgedrungen zu Vorreitern der Schul- und Unterrichtsentwicklung werden, wollen sie nicht weiter in einen Abwärtsstrudel geraten. Im kommenden Heft berichten Lehrkräfte und Schulen von Erfahrungen, die für die allermeisten Schulen anschlussfähig sind. Dabei konzentrieren sie sich auf unterschiedliche Arbeitsfelder und Fragen:

  • Wie kann Lernen durch Erfahrungen mit »Ernstsituationen« gestärkt werden?
  • Wie kann Lernen durch konsequente Erziehungsarbeit unterstützt werden?
  • Wie kann kollegiales Miteinander und Engagement zu neuer Stärke führen?
  • Wie können wir uns selbst helfen, wenn »normales« Unterrichten unmöglich wird?
  • Wie kann Netzwerkarbeit als Kraftquelle genutzt und wie sollte sie gestaltet werden?
  • Wie kann Entwicklungsarbeit beginnen und maßgeschneidert gestaltet werden?

Die Übersicht zeigt, dass die Beiträge Entwicklungsaufgaben thematisieren, die auch die meisten anderen Schulen zumindest als Fragen kennen. Vielleicht ist der Unterschied ja vor allem der, dass die einen die Herausforderungen angehen müssen, andere aber auch überleben können, wenn sie diese Aufgaben nicht angehen – was möglicherweise anstehende Entwicklungsaufgaben nur verschiebt. Dies wäre eine Antwort auf die Frage, warum die Beschäftigung mit der Pädagogik von Schulen in schwieriger Lage anregend sein kann.

Außerdem

  • Die Rubrik Beitrag mit einem Einblick in ein mehrtägiges Theaterprojekt, bei dem die Grenzen zwischen Zuschauern und Darstellern verschwimmen.
  • Die 2. Folge der Serie »Erziehen in der Schule« zu Alternativen in der Auseinandersetzung mit Fehlverhalten.
  • Die Rubrik StandPunkt zu der gängigen Behauptung, junge Menschen seien heute deutlich rechtschreibschwächer als früher.
  • Die Rubrik Rezensionen mit Büchern zum Thema Pädagogische Diag­nostik.