Umgang mit Fake News/Lebenspraktisches Lernen – VORSCHAU AUF HEFT 7 – 8/2018

4. Juni 2018

Thema 1:

Umgang mit Fake News

Seit »Lügenpresse« und Fake News, seit AfD und Trump steht Schule (wieder) vor der Frage, wie sie jungen Menschen vermitteln kann, sich kritisch mit Informationen, Meinungen und Propaganda auseinanderzusetzen sowie Meinungsmanipulation zu erkennen. Und spätestens seit dem Datenschutz-Skandal um Facebook ist die Aufgabe (wieder) in den Vordergrund gerückt, junge Menschen darauf vorzubereiten, als kompetente und verantwortungsvolle Mediennutzer zu agieren, sich Datenmissbrauch und Desinformation zu widersetzten und ihre Position auch öffentlich zu vertreten. Im kommenden Heft geht es im ersten Schwerpunkt um Unterrichtsreihen und Projekte, die zeigen, was Schulen gegen Fake News, Desinformation und Propaganda tun können; so zum Beispiel, wie Lehrkräfte lernen können, sich mit rechtspopulistischen Positionen auseinanderzusetzen, wie Schüler(innen) Falschmeldungen identifizieren lernen, wie Jugendliche in selbst gewählten Projekten mit unterschiedlichen Techniken ihre Meinung vertreten lernen, wie mit Aussagen von Zeitzeugen gearbeitet werden kann und was Lehrende lernen können, um professionell gegen Fake News vorgehen zu können.

Thema 2:

Lebenspraktisches Lernen

Quer zu den erwünschten (Fach-)Kompetenzen liegt der Anspruch von Schule, auf das Leben und den (zukünftigen) Alltag vorzubereiten. Immer wieder wird der Schule vorgehalten – nicht zuletzt auch von Absolventinnen und Absolventen – die Vermittlung von lebenspraktischen Kompetenzen zu vernachlässigen.

Im zweiten Schwerpunkt fragen wir deshalb, was Alltagskompetenzen sind, welche in Schule zu bearbeiten sind, wie sie im engen Korsett schulischer Anforderungen unterzubringen sind und in welchen Formen sie mit Kindern und Jugendlichen erarbeitet werden können.

Vorgestellt werden Möglichkeiten der Erkundung und Orientierung in einer Großstadt, einer gezielten Stärkung des Miteinanders, einer Erarbeitung von guten Umgangsformen, einer verantwortungsbewussten Nutzung von »Sozialen« Medien, eines offenen Umgangs mit persönlichen Notlagen oder der Bewältigung der Jugendphase ohne Überschuldung.

Außerdem

  • Die Rubrik Beitrag über ein schuleigenes Programm zur Förderung der Lesekompetenz.
  • Die letzte Folge der Serie »Von 1968 lernen?!« zur Erziehung der ’68er und deren Folgen.
  • Die Rubrik Kontrovers zum Thema »Gymnasiallehrer in Grundschulen?«.
  • Die Rubrik Rezensionen mit Büchern zur Digitalisierung von Unterricht und Schule.