Natur erfahren – VORSCHAU AUF HEFT 4/2018

5. März 2018

Erfahrungslernen in der Natur hat eine lange Tradition – schon in den Versuchen zur Veränderung der sogenannten Buchschule zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu einer Schule, in der das Erfahrungslernen Raum bekommen sollte. Wie ist es heute um Naturerfahrungen in der Schule und allgemein bestellt? Zum einen gibt es Hinweise auf eine wachsende Naturentfremdung von Kindern und Jugendlichen; zum anderen wissen wir um die Wirkung von Natur auf die mentale, soziale und physische Entwicklung.

Die Beiträge des kommenden Heftes geben Anregungen dazu, wie Naturerfahrungen durch Schule möglich gemacht werden können. Wir fragen:

  • Wie können Regelschulen Naturerfahrungen ermöglichen – beispielsweise an regelmäßigen »Draußentagen«, mit langfristigen Renaturierungsprojekten oder in systematischer Kooperation mit Wildnispädagog(inn)en und Förstereien?
  • Wie können Schulen mitten in der Stadt Erfahrung von Natur ermöglichen – beispielsweise durch die Anlage kleiner Biotope als Forschungsfelder und die Einführung einer Mitbringkultur?
  • Wie können Reformschulen Impulse geben durch ausgedehntere Naturerfahrungen – beispielsweise durch eine Anbindung von Naturerfahrungen an Fachprojekte, eine Ausweitung der Waldtage zu einer Waldwoche oder den Ankauf eines Grundstücks?

Diskussion und Austausch über Konzepte und Erfahrungen zur Naturerfahrung sind nicht verbreitet. Die Beispiele zeigen allerdings, dass es weiterhin eine Tradition von Erfahrungslernen in der Natur gibt. Wie diese Anregungen in die Überlegungen Ihrer Schule passen, das zu prüfen will das kommende Heft anregen.

Außerdem

  • Der Beitrag zu Erfahrungen eines Pilotprojekts zur Förderung von Führungsnachwuchs.
  • Die Serie Teil 4 zur Universitäts- und Lehrerbildungsreform nach ’68.
  • Die Rubrik StandPunkt zum Recht von Lehrkräften auf digitale Nichterreichbarkeit.
  • Die Rezensionen mit Büchern zu Forschungsarbeiten, die für Lehren und Lernen relevant sind.