Werte – VORSCHAU AUF HEFT 12/2017

30. Oktober 2017

Die Notwendigkeit der Vermittlung von Werten ist aktuell in aller Munde – gerade wenn es darum geht, »anderen« beizubringen, was »unsere Werte« sind. Darauf reagiert das kommende Heft nicht! Wir widmen uns vielmehr einer Daueraufgabe von Bildung – der Ausein­andersetzung mit Verhaltensweisen, Vorstellungen oder Prinzipien, denen wir individuell und als Gesellschaft zuschreiben, dass sie erstrebenswert, moralisch vertretbar und möglichst auch moralisch gut sind. Was also sind Werte und was folgt daraus für schulische Wertebildung? Wie gehen wir mit konkurrierenden Werten um? Gibt es einen Wertewandel oder gar Verfall? Und was kann schulische Wertebildung leisten?

Diesen Fragen geht das kommende Heft nach – sowohl grundlegend als auch in der Auseinandersetzung mit Erfahrungen zu den folgenden Fragen:

  • Wie kann man mit Schüler(inne)n über den Wert des zu Lernenden sprechen?
  • Wie können Lernende Mitgefühl und Engagement erfahren und reflektieren?
  • Was können »Tage der Orientierung« zur Entwicklung von Wertgefühl beitragen?
  • Wie können antike Ethiken bei der Frage nach dem gelingenden Leben helfen?
  • Was denken Jugendliche über Frieden, Autonomie und Gerechtigkeit?
  • Welchen Werten fühlen sich Lehrkräfte verpflichtet, wenn sie inklusiv unterrichten?
  • Was unterscheidet Wertebildung von Moralkompetenz?

Die Erfahrungsberichte folgen dem Konsens, dass Werte nicht vermittelt oder gelehrt werden können. Ziel ist vielmehr, Werte zu kultivieren sowohl durch gedankliches Durchdringen als auch durch ihr Erleben und ihre Berücksichtigung im gemeinsamen Handeln.

Außerdem

  • Die Rubrik Beitrag mit Befunden einer Studie zur Schülerauswahl an Privatschulen.
  • Die 4. Folge der Serie »Schulen der Zukunft« zum Sprung von Schulen ins digitale Zeitalter.
  • Die Rubrik Kontrovers zu Eignungsverfahren beim Zugang zum Lehramtsstudium.
  • Die Rubrik Rezensionen zum Umgang mit Entwicklungsstörungen und Förderschwerpunkten.