Umgang mit Fundamentalismus – VORSCHAU AUF HEFT 10/2017

4. September 2017

Fundamentalismus und Intoleranz zeigen sich heute wieder deutlicher – sowohl in der Gesellschaft als auch in der Schule. Sie zeigen sich sowohl in rassistischen Äußerungen als auch in islamistischen Geltungsansprüchen, mit denen Druck auf andere ausgeübt wird. Das belegen aktuelle Studien ebenso wie Erfahrungen von Lehrerinnen und Lehrern. Die Beiträge des kommenden Heftes konzentrieren sich auf islamistischen sowie völkischen Fundamentalismus und einen angemessenen Umgang. Dabei geht es u. a. um Erfahrungen im Umgang mit folgenden Themen:

  • Wie lassen sich Jugendliche in der Pubertät interreligiös begleiten?
  • Was macht die Faszination des Islamismus aus und was kann getan werden?
  • Welche Haltung ist gegenüber religiösem Fundamentalismus pädagogisch sinnvoll?
  • Wie kann Demokratielernen zur Prävention von Missionierung und Druck helfen?
  • Welche Hilfen bietet das Netzwerk »Schule ohne Rassismus. Schule mit Courage«?
  • Wie kann ein Gesamtkonzept einer Prävention gegen Rechtsextremismus aussehen?
  • Wie kann ein Projekt den selbstverantwortlichen Umgang mit flüchtlingsfeindlichen Argumentationen stärken?

Die Beiträge zeigen an grundsätzlichen Überlegungen und an reflektierten Erfahrungen, was möglich und notwendig ist, um völkisch und religiös motiviertem Fundamentalismus in Äußerungen und Handlungen zu begegnen. Mit Verstehen der Phänomene, mit didaktischen Arrangements und mit konsequentem Handeln.

Außerdem

  • Die Rubrik Beitrag mit Vorschlägen zur medienkritischen Arbeit mit Bildungsmedien.
  • Die 2. Folge der Serie »Schulen der Zukunft« mit dem Beispiel einer Schule, die keine Stundentafel und kein Curriculum vorgibt.
  • Die Rubrik Kontrovers zur Frage: Video-Überwachung an Schulen?.
  • Die Rubrik Rezensionen zum Thema: Leistung thematisieren.